test-228x300

Online Zeitschrift Forschungshorizonte Politik & Kultur (FPK)

www.culture-politics.international/online                      ISSN: 2698-6140

Redaktion: Prof. Dr. Sabine Riedel, Berlin, Deutschland            kontakt@sabineriedel.de

Selbstverpflichtung zur Qualitätssicherung der wissenschaftlichen Beiträge

Die Herausgeberin dieser Zeitschrift und deren Autoren sind den folgenden Prinzipien verpflichtet:

  • Namentliche Kennzeichnung der Analysen: Die Autoren sind nicht nur für deren Inhalt verantwortlich. Sie sind vor allem die Schöpfer innovativer Gedanken und bürgen damit an erster Stelle für die wissenschaftliche Qualität ihrer Publikation.
  • Die Autoren nennen ihre akademische Qualifikation (mindestens Master), ihre disziplinäre Verankerung, ihre darauf aufbauenden Erfahrungen als Wissenschaftler und ihren Status in der Scientific Community.
  • Einhaltung wissenschaftlicher Standards: Dazu gehört neben der wahrheitsgetreuen Wiedergabe von Sachverhalten und der Nachweis relevanter Quellen vor allem der respektvolle Umgang mit dem geistigen Eigentum anderer Autoren, das stets als solches gekennzeichnet wird.
  • Einsatz wissenschaftlicher Arbeitstechniken: Sie beginnen mit der Darlegung einer klaren Fragestellung, beinhalten eine systematische Darlegung und Erörterung des gewählten Themas und kommen zu abschließenden Ergebnissen in Form von möglichen Handlungsoptionen oder sachlich begründeten Handlungsempfehlungen.
  • Einhaltung ethischer Normen: Sie umfassen eine ausschließlich sachbezogene Auseinandersetzung mit politischen Akteuren und Organisationen sowie mit Einschätzungen anderer Wissenschaftler. Deren öffentliches Ansehen darf weder durch Unterstellungen noch durch Diffamierungen geschädigt werden.
  • Einhaltung normativer Werte. Zum Wertekanon gehört eine strikte Friedensorientierung, d.h. die Distanzierung von Aufrufen zu gewaltsamen Maßnahmen oder Aktionen gegen Einzelpersonen, Organisationen oder Staaten. Die Achtung der Souveränität der Staaten wird als eine unverzichtbare Voraussetzung für den Erhalt des Weltfriedens betrachtet. Nur sie bietet eine sichere Grundlage für lösungsorientierte Ansätze in den Sozialwissenschaften.
  • Das Bemühen um Innovation: Diese Online Zeitschrift steht neuen Themen und Methoden offen gegenüber und fördert die Kombination unterschiedlicher Ansätze. Sie möchte einem Spezialistentum entgegentreten, das in seinen Analysen einzelne Faktoren überbewertet und dabei die Synthese vergisst. Innovation bedeutet, Komplexität analytisch abzubilden, ohne dabei das Ganze aus dem Auge zu verlieren.

Die Herausgeberin hält sich an das folgende Verfahren zur Sicherung der wissenschaftlichen Qualität:

  • Sobald ein Beitrag für die Online Zeitschrift eingeht, wird er entsprechend der oben genannten Kriterien von der Herausgeberin durchgesehen.
  • Falls der eingereichte Beitrag die oben genannten Kriterien nicht vollumfänglich erfüllt, gibt es zwei mögliche Konsequenzen. Erstens, der Beitrag wird zurückgewiesen oder zweitens er wird zur Nachqualifizierung an den Autor zurückgegeben.
  • Genügt der Beitrag den oben angegebenen Kriterien, darunter die Einhaltung wissenschaftlicher Standards sowie ethischer und normativer Werte, wird er veröffentlicht.

        www.culture-politics.international/online